Der 2disk-Prüfstand – Zum Test von hochbelasteten, geschmierten Wälzkontakten

Der von uns entwickelte 2disk-Prüfstand ist eine bewährte Prüfmethode für Werkstoffe, Beschichtungen und Schmierstoffe in hochbelasteten, geschmierten Wälzkontakten – beispielsweise bei Wälzlagern, Getrieben, Nocken-Stößeln und Rad-Schiene-Systemen. Eine funktions- und anwendungsorientierte Untersuchung wälzbeanspruchter Tribosysteme können Sie unter Gleit-, Wälz- und Rollbeanspruchung durchführen.

Prüfprinzip des 2disk-Prüfstands

Zwei zylindrische Scheiben, die auf zwei rotierenden Antriebswellen montiert sind, werden an ihren Ummantelungsflächen gegeneinander gepresst. Die Variablen Belastung, Temperatur, Drehzahl und Schlupf können dynamisch variiert werden, wobei diese Größen sowie die Reibkraft und der lineare Summenverschleißbetrag kontinuierlich gemessen werden können. Beide Antriebe können Sie synchron (Master-Slave-Betrieb mit einstellbarem Schlupf) oder asynchron (unabhängige Drehzahlsteuerung beider Antriebe) parametrieren.

Die Reibung, der elektrische Übergangswiderstand und die Schallemission können positionsgenau gemessen werden (optionale Ausstattung).
Die stabile Konstruktion des Standgeräts stellt einen vibrationsarmen Betrieb auch bei anspruchsvollem Belastungskollektiv sicher.

Bewegungsart

  • Kontinuierliche Rotationsbewegung mit einstellbarem Schlupf
  • Periodisch reversierende Rollbewegungen
  • Rotation eines Prüfteils gegen stillstehenden Gegenkörper, zum Beispiel für Komponentenanwendungen

Kontaktgeometrien

  • Der Basisprüfstand ist ausgelegt für Testscheibendurchmesser von 45 mm und 60 mm.
  • Verwendung balliger Prüfscheiben möglich
  • Größere Scheibendurchmesser auf Anfrage möglich (Sonderkonstruktion)
  • Aufbauten für Komponentenprüfungen realisierbar, z.B. Gleitlager

 

 

  • Antriebsleistung: 2 x 11 kW
  • Umfangsgeschwindigkeiten bis ca. 10 m/s
  • Flächenpressungen bis max. 5 MPa
  • Drehzahl: 1– 3000 U/min
  • Variabler Schlupf
  • Normalkraft Belastungssystem: 10 – 5000 N
  • Temperaturbereich des Ölbads: Rt – 130° C
  • Verschleißmessung
  • Messung der Schallemission zwischen den Prüfkörpern
  • Messung des elektrischen Widerstands
  • Temperaturmessung an einer Testscheibe
  • Klimatisierung
  • Wasserkühlung der Antriebsachsen
  • Pumpeinrichtung für Öle
  • High Resolution Signal Analysis 2-disk
  • n-RAI Messung von Nano-Verschleiß mittels Radionuklidtechnik
  • Für jeden Messwert wird ein Zeitstempel generiert. Das bedeutet: Jeder Messwert kann eindeutig einer Zeit während des Versuchs zugeordnet werden. Die Zeitsynchronizität aller Messwerte innerhalb jedes Versuchs ist dadurch gewährleistet.
  • Messwerte werden in 24-Bit-Auflösung dargestellt.
  • Die Daten aus über 30 Messkanälen können zur Steuerung des Testablaufs und für die Berechnung maschinenrelevanter Kenngrößen herangezogen werden.